Top Platzierungen bei der Deutschen Schülermeisterschaft

Die Deutschen Schülermeisterschaften im Ju-Jutsu haben am Wochenende im niedersächsischen Nienburg stattgefunden. Circa 400 junge Ju-Jutsu Kämpfer aus dem gesamten Bundesgebiet waren am Start. Diese hatten sich über Regional-, Landes- und Gruppenmeisterschaften für die Schülermeisterschaften qualifiziert. Vom JJSC Wallersdorf waren vier Jugendliche mit am Start.

Leyla Alkgün startete in der Altersklasse U14 +57kg. Ihren ersten Kampf gegen Miase Polat verlor sie knapp 10:11. Den zweiten gegen Emily Fisch gewann sie mit 16 Punkten. Gegen Anastasia Zmeer musste sich die Wallersdorferin nach einem sehr engen Kampf geschlagen geben, somit zog sie ins kleine Finale ein, wo sie auf Fenja Stranz traf und erneut knapp verlor. Trotzdem hat sie sich den vierten Platz wohl verdient. Die Bundestrainer sind auf sie aufmerksam geworden und luden sie zur Bundeskadersichtung für das Jahr 2025 ein.

In der Klasse U16 -69kg startete Viktor Martinow. Seinen ersten Kampf gegen den Judoka Elias Wiedemann hat er vorzeitig verloren und zog somit in die Trostrunde ein. Dort traf er auf Adrian Coroiu, Davit Sattler und Julia Hager, alle drei Kämpfe entschied der JJSC-ler vorzeitig durch Technische Überlegenheit für sich. Im kleinen Finale bewies sich Viktor Martinow gegen Max Holz und gewann ebenfalls vorzeitig.

In der Altersklasse U18 bis 77kg startete Moritz Piringer. Mit 16:10 Punkten entschied er seinen ersten Kampf gegen Johannes Nienhaus für sich. Den zweiten Kampf gegen Maximilian Schuhmann aus Nördlingen gewann der Wallersdorfer vorzeitig. Im Kampf um den Einzug ins Finale gegen den Bundeskaderathleten Tobias Mück ging Moritz Piringer schnell durch zwei Fausttreffer in Führung, diese behielt er auch durch seinen beherzten Kampfstil bis zum Ende und gewann mit 12:10 Punkten. Auch im Finale gegen den amtierenden Europameister Vincent Jost zeigte der JJSC-ler sein Können und lag kurz vor Schluss noch mit zwei Punkten in Führung, musste dann jedoch seinen kraftraubenden Vorkämpfen Tribut zollen und verlor am Ende knapp.

Die Drittplatzierte der Europameisterschaften, Jennifer Hartock, wollte auch national ihre Klasse zeigen und den Bundestrainer beweisen, dass sie die Nummer eins in Deutschland ist. In der Altersklasse U18 bis 63kg war ihr an diesem Tag keine Gegnerin gewachsen. Jennifer Hartock gewann drei Kämpfe in Folge mit technischer Überlegenheit vorzeitig und sicherte sich überlegen den deutschen Schülermeistertitel.

Mit je einmal Gold, Silber und Bronze sowie einem vierten Platz trug der JJSC Wallersdorf wieder wesentlich zum Gewinn der Länderwertung des Ju-Jutsu Verbandes Bayern bei. Die vier Nachwuchs Kämpfer und einige mehr, werden am Samstag, 15.Juni, beim Sommercup, einem bayernweiten Turnier in Wallersdorf, im Einsatz sein.

Bronze für Jennifer bei der Europameisterschaft

Die Jugend- und Junioren-Europameisterschaften im Ju-Jutsu Kampf haben am Wochenende in Bukarest stattgefunden. Auch JENNIFER Hartock vom JJSC Wallersdorf wurde aufgrund ihrer herausragenden Leistungen in den vergangenen beiden Jahren, Anfang des Jahres in den Deutschen Jugend-Nationalkader berufen. Von der erst 16-Järigen, die in der Altersklasse U18 in Bukarest startete, konnte man eigentlich keine großen Erfolge erwarten. Zusätzlich ist Hartock an der untersten Grenze des Gewichtslimits, wodurch die meisten ihrer Gegnerinnen circa fünf Kilogramm schwerer sind.

Die besten Kämpferinnen aus 18 Ländern waren in der Klasse U18 bis 63kg am Start. Ihren ersten Kampf bei den Europameisterschaften gegen Belgierin Altesalp Tulin gewann die JJSC-lerin noch knapp mit 16:14 Punkten. Den zweiten Kampf gegen die Schwedin Isacson Carin verlor Jennifer Hartock, sie kam mit dem Kampfstil der Skandinavierin überhaupt nicht zurecht und war nach der Niederlage am Boden zerstört.

In der Trostrunde war die Serbin Joic Danijela ihre Gegnerin, in diesem Vergleich lag die Wallersdorferin den gesamten Kampf nach Punkten im Rückstand. Sechs Sekunden vor Schluss nahm sie ihren ganzen Mut zusammen, stellte einen direkten Übergang her und konnte die Serbin mit einer Wurftechnik (große Innensichel) werfen und damit Full Ippon-Wertung erzielen, was den Sieg durch technische Überlegenheit bedeutete.

Jetzt war der Knoten endgültig geplatzt und im Kampf um den Einzug ins kleine Finale besiegte sie die Italienerin Di Maggio Giulia vorzeitig – ebenfalls mit Full Ippon-Wertung.

Vorzeitiger Sieg auch im Kampf um Rang drei

Im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei gegen die Lokalmatadorin Edreva Anastasia machte die 16-Jährige ebenfalls kurzen Prozess und besiegte auch sie. Nach je einer Ippon-Wertung durch einen Schlagtreffer, einer Wurftechnik und einer Kontrolltechnik am Boden war wiederum der vorzeitige Sieg und die hochverdiente Bronzemedaille für Jennifer sichergestellt. Die junge, sympathische Athletin meinte im Nachgang, das sei ihr schönstes Turnier bisher gewesen und es habe ihr großer Spaß gemacht zu kämpfen und vier Tage mit dem deutschen Jugendteam zu verbringen.

 

Jennifer Hartock bei Europameisterschaft

Am kommenden Wochenende finden in Bukarest die Jugendeuropameisterschaften im Ju-Jutsu Kampf statt. Durch ihre Bundeskadermitgliedschaft hat sich Jennifer Hartock vom
JJSC-Wallersdorf ein Startrecht für die Europameisterschaft erkämpft.
Es wird wohl das größte Turnier für die noch junge Athletin.
In der Altersklasse U18 bis 63 kg muss sich Jennifer beweisen. Auch wenn sie als international unerfahren und jüngerer Jahrgang der U 18 nicht zu den Favoriten zählt, hat sie in der Vergangenheit immer wieder mit tollen Turnierleistungen überrascht. Zusätzlich wurde Jennifer in der Vorbereitung von kleineren Verletzungen geplagt, dennoch sind ihre Trainer davon überzeugt, dass Jennifer eine tolle Leistung zeigen wird.
Die Jugendeuropameisterschaften laufen vom Donnerstag, 4. April, bis Sonntag, 7.April, wobei am Samstag Daumen drücken für Jennifer angesagt ist.

Kämpfer in Maribor

Kämpfer des nehmen am 19. Maribor Open teil
Die Maribor Open sind eines der größten und am schwierigsten zu kämpfenden Turniere in Europa.Über zehn Nationen sind dort mit ihren Top-Athleten am Start. Als Belohnung für die guten vorangegangenen Wettkampfergebnisse sind vier junge Ju-Jutsu-Kämpfer des JJSC-Wallersdorf nach Maribor gefahren, um sich mit der internationalen Spitze zu messen. Mit 400 Kämpfern war es ein Mamut Turnier, auf vier Matten wurde zwei Tage bis zu neun Stunden gekämpft.

Viktor Martinow und Daniel Hartock kämpften beide in der Klasse U16 bis 69kg. Sie zeigten gute Leistungen, mussten sich jedoch mit zwei Siegen und zwei Niederlagen mit dem siebten Platz begnügen.

Moritz Pieringer kämpfte in der U18 bis 77kg, er erwischte keinen guten Tag und schied mit zwei Niederlagen vorzeitig aus dem Turnier aus.
In der Klasse U16 bis 62kg startete Bastian Schätz. Nach einer Auftaktniederlage kämpfte sich der JJSC-ler durch die Trostrunde. Im Kampf um Platz drei zeigte Schätz seine wohl beste Leistung und siegte nach einer Ippon-Wurftechnik und einer Haltetechnik vorzeitig, der Lohn war die Bronzemedaille für den jungen Athleten. Dass es bei diesem Turnier keine ersten Plätze regnen würde,
war Trainer Lothar Lehermeier bewusst. Die Teilnahme sollte mehr eine Belohnung und eine wichtige Erfahrung für die jungen Sportler sein.

 

 

Fitnesstest für jedes Alter

In der Sportheimgaststätte des FC-Wallersdorf fand die Verleihung der Sportabzeichen des JJSC-Wallersdorf statt.
Zuerst wurde darüber Informiert wie das Sportabzeichen entstanden ist und wie es nach Deutschland kam. Ebenfalls wurde darüber informiert das das Sportabzeichen ein geschütztes Ehrenzeichen ist und den Ordenscharakter hat. Das Sportabzeichen ist ein Abzeichen für bestimmte Sportliche Leistungen, das vom Olympischen Sportbund verliehen wird.
Die Leistungen müssen innerhalb eines Kalenderjahres erbracht werden, und sind nach Alter, Geschlecht und Disziplingruppen gestaffelt. Je nach erreichter Leistung wir es in Bronze, Silber oder Gold verliehen.
Die Teilnehmer kommen aus Landau, Otzing, Plattling, Wallerfing, Marklkofen, Pilsting, Zeholfing, Straßkirchen, Landshut und Wallersdorf.
Mit Bürgermeister Franz Aster wurden die Abzeichen verliehen:
Jugend:
Zum ersten Mal Philomena Eibauer, Sophie Bergmeier und Lena Fuchs, Simon Riedelsheimer und Viktor Martinow, zum zweite Mal Daniel Hartock, das dritte Mal Philip Zellner und Jennifer Hartock,
Franz Riedelsheimer bekam das Abzeichen zum vierten Mal und Simon Eberl zum sechsten Mal.
Erwachsene:
das dritte Mal Susi Windecker, Jessika Barzel, Sandra Weig, Gerhart Hofmeister und Claudia Riedelsheimer. Walter Tietze und Alexander Stieber bekamen das Abzeichen zum sechsten Mal, zum zehnten Mal Chris Lehermeier, das dreizehnte Mal wurde es an Sandra Zellner-Eberl und Lothar Lehermeier verliehen, das vierzehnte Mal an Dr. Christian Gamel, zum zwanzigsten Mal Gabi Hubauer, zum 21. Mal Martin Glashauser, zum 27. Mal Konrad Eiblmeier und zum 30. Mal Karl Langer in Gold und Ehrenzeichen.
Ebenfalls wurde das ÖSTA (Österreichische Sportabzeichen) an Daniel Hartock, Jennifer Hartock, Walter Tietze zum ersten Mal, Susi Windecker zum zweiten Mal, Sandra Zellner-Eberl zum sechsten Mal,  Chris Lehermeier zum achten Mal, Lothar Lehermeier zum siebten Mal und Martin Glashauser zum 16. Mal.

erfolgreich bei der Süddeutschen Meisterschaft

Zweimal Platz eins, einmal rang drei und einmal Platz vier

Die Süddeutsche Meisterschaften im Ju-Jutsu Kampf haben am Wochenende in Stuttgart stattgefunden. Mit am Start auch fünf Ju-Jutsu-Kämpfer des JJSC Wallersdorf.

Bei den Erwachsenen in der Gewichtsklasse bis 77 kg startete Philip Lichtenwald. Nach jahrelanger Wettkampfpause bereitete er sich längere Zeit auf das Turnier vor. Neben dem Wettkampftraining im Verein besuchte er auch Kadermaßnahmen des bayerischen Landeskaders und trainierte zusätzlich noch Juso in anderen Vereinen. Die intensive Vorbereitung machte sich bezahlt, Philip Lichtenwald siegte in jedem seiner Kämpfe vorzeitig mit Full Ippon-Wertungen und errang so den süddeutschen Meistertitel.

Ebenfalls für ihren enormen Trainingsfleiß mit dem ersten Platz belohnte sich Leyla Akgün in der Klasse U14 Mädchen 57 kg. Vier Siege in Folge gelangen der JJSC-lerin an diesem Tag gegen drei Gegnerinnen aus Baden-Württemberg und einer Kaderkollegin aus Bayern. Auch Leyla Akgün gelangen dabei zwei vorzeitige Siege mit Full Ippon. Mit ihren dynamischen Fauststößen und gekonnten Wurftechniken konnte die Wallersdorferin immer wieder punkten und ungefährdet den süddeutschen Meistertitel erringen.

In der Klasse U16 Jungs bis 69kg starteten Viktor Martinow und Daniel Hartock vom JJSC. Daniel Hartock gewann seinen ersten Kampf klar, verletzte sich jedoch im zweiten und musste ohne vordere Platzierung ausscheiden. Viktor Martinow verlor seinen ersten Kampf gegen Elias Wiedemann aus Freilassing. Davon ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen und gewann all seine Kämpfe deutlich, was am Ende den dritten Platz bedeutete.

Basti Schätz startete in der Klasse U16 Jungs bis 62 kg, war aber nach einer Woche im Skilager körperlich nicht in bester Verfassung. Schätz gewann seinen ersten Kampf und verlor jedoch den zweiten knapp. Im Anschluss kämpfte der JJSC-ler nur noch so weit bis er in der Endabrechnung den vierten Platz belegte, was ihm ein Startrecht bei der Deutschen Schülermeisterschaft sicherte.

Erfolgreiches Wochenende für Ju-Jutsu Kämpfer

Zweimal Platz eins und zweimal Platz zwei für den JJSC Wallersdorf

Am Wochenende fanden in Bergen die bayerischen Meisterschaften im Ju-Jutsu Kampf statt. Der JJSC  Wallersdorf hatte 4 jungen Kämpfer mit am Start. In der Klasse U 14 weiblich 57kg startete Leyla Akgün, sie konnte alle ihre Kämpfe deutlich gewinnen. Vor allem mit ihrer hervorragenden Fausttechnik holte sie enorm viel Punkte und wurde am Ende mit dem bayerischen Meistertitel geehrt.


Jennifer Hartock startete nach ihrer ganz frischen Nominierung zum Bundeskader 2024 voll motiviert in ihre Kämpfe. In der Klasse U 18 bis 63 kg hatte sie 4 Kämpfe gegen Gegnerinnen aus Rosenheim, Nürnberg und Nördlingen zu bestreiten. In jedem der 4 Kämpfe zeigte Jennifer ihre absolute Klasse und dominiert jeden der Kämpfe. Jennifer hat inzwischen ein sehr variables Kampfrepartier und siegte zwei mal mit sehr hohen Punktvorsprung und zweimal sogar vorzeitig durch technische Überlegenheit.

Moritz Piringer startete in der Klasse U 18 bis 77 kg und stand im ersten Kampf dem Bundeskadermitglied Vincent Jost aus Burghausen gegenüber. Nach einer tollen Leistung stand es am Ende Unentschieden mit 17 zu 17 Punkten, nur durch eine sehr strittige Kampfrichterentscheidung ging der Kampf am Ende verloren. Moritz konnte trotzdem all seine weiteren Kämpfe gewinnen und sich den Vizemeistertitel sichern.

Daniel Hartock startete in der Klasse U 16 bis 69 kg nach einer Vorrundenniederlage gegen Elias Wiedemann aus Freilassing, kämpfte Daniel sich zurück und wurde Poolzweiter. Im Halbfinale konnte Daniel seinen Gegner aus Nördlingen zwar knapp aber verdient besiegen. Wieder im Finale unterlag er leider wiederum Elias Wiedemann und musste sich am Ende mit dem zweiten Platz begnügen.

Im Bild ganz links Juliana Grübel von SV Julbach, die derzeit in Deggendorf studiert und beim JJSC Wallersdorf in dieser Zeit eine tolle Trainingsgelegenheit gefunden hat. Juliana ist Bundeskaderathletin der U 21 Juniorinnen und war in Schüleralter bereits Worldcup Gewinnerin. Auch Juliana konnte sich den bayerischen Meistertitel erkämpfen.

Tolle erfolge bei der Südbayerische Meisterschaft

Junge Wallersdorfer Ju-Jutsu Kämpfer holen vier Medaillen bei der Südbayerischen Meisterschaft und ein vierter Platz kommt noch hinzu.
Tolle Erfolge bei der Südbayerischen Meisterschaft haben die Kämpfer des JJSC-Wallersdorf am Wochenende gefeiert. Leyla Akgün konnte nach dem Südbayerischen Meistertitel im Duo Wettkampf 2022 dieses Mal den Titel in der Disziplin Fighting erringen. Sie gewann ihre beiden Kämpfe sehr überlegen mit technischer Überlegenheit und 25 Punkten Vorsprung.
Ihren Titel verteidigte Jennifer Hartock. Auch in der neuen Altersklasse U18 errang sie überlegen den Meistertitel. Auch sie konnte ihre Kämpfe deutlich mit Überlegenheit gewinnen.
Daniel Hartock und Viktor Martinov starteten beide in der Klasse U16 bis 69 kg. Daniel Hartock konnte nach einer Auftaktniederlage gegen Elias Wiedemann aus Freilassing die folgenden drei Kämpfe gewinnen und sich Platz zwei sichern. Viktor Martinov verletzte sich im zweiten Kampf, nachdem er seinen ersten Kampf deutlich gewonnen hatte, und belegte damit in der Endabrechnung den vierten Platz.
 Bastian Schätz musste sich dem Bundeskader-Athleten Jonathan Jost geschlagen geben und belegte den zweiten Platz.
Das Trainerteam der jungen Ju-Jutsu Kämpfer war hoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Am Samstag, 16 Dezember, findet die Bayerische Meisterschaft in Bergen statt, dabei geht es direkt um die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft.

Dan Prüfung erfolgreich absolviert

 

Zwei neue Schwarzgurtgrade beim JJSC Wallersdorf

Alexander Stieber und Susanne Windecker bei Schwarzgurtprüfung erfolgreich

Am vergangenen Samstag fand in Nürnberg die diesjährige Schwarzgurtprüfung im Herbst des Ju-Jutsu Verband Bayern statt. Vom JJSC Wallersdorf stellte sich Alexander Stieber der Prüfung zum 1. Dan und Susanne Windecker der Prüfung zum 2. Dan.

In der mehrstündigen Prüfung mussten die beiden Prüflinge in achtzehn verschiedenen Prüfungsfächern ihr Können unter Beweis stellen. Bei der Schwarzgurtprüfung wird jede Technik nahezu in Perfektion von den drei Prüfern abgefragt. So mussten Abwehrtechniken, Wurftechniken, Hebeltechniken, Gegen und Weiterführungstechniken, Waffenabwehr, Komplexaufgaben und auch Freie Anwendungsformen gezeigt werden. Die beiden Ju-Jutsukas des JJSC Wallersdorf konnten alle Erwartungen erfüllen und gehörten jeweils zu den besten ihrer Prüfungsgruppe. Besonders stolz sind die Verantwortlichen beim JJSC Wallersdorf darauf, dass es sich um zwei Eigengewächse handelt, die schon seit dem Kindesalter beim JJSC Wallersdorf trainieren. Beide waren im Jugendalter auch erfolgreiche Ju-Jutsu Duo und Fighting Sportler. Alexander Stieber ist außerdem bereits aktiver Übungsleiter und ist mit dem Aufbau einer Ju-Jutsu Duo Gruppe betraut.